Shutterstock 417238594

Krieger, Krähe, Baum. Oder darf’s ein bisschen mehr sein?

Haben Sie vor, in den Feiertagen Ihre Matte auszurollen und Yoga zu üben? Vielleicht mit einem belebenden Sonnengruß, einem kraftvollen Krieger oder der Baumhaltung für die Balance? Wenn wir von Yoga sprechen, dann meinen wir damit meist Asanas. Wir haben die Auswahl zwischen rund 800 Yogahaltungen, die dazu dienen, den Körper zu kräftigen, ihn geschmeidig zu halten und die Lebensenergien in den Fluss zu bringen.

Wenn man bedenkt, dass „Asana“ erst die 3. Stufe auf dem achtgliedrigen Pfad des Yoga nach Patañjali ist, und man sich vorher in den „Yamas“ und „Niyamas“ üben sollte, dann zeigt das ein Bild, das in der modernen westlichen Welt völlig anders transportiert wird. Diese Entwicklung ist vermutlich auch darauf zurückzuführen, dass die meisten Menschen heute – ob im Job oder in der Freizeit – sehr viel Zeit sitzend verbringen und sich nach einem körperbetonten Ausgleich sehnen. Ursprünglich diente die Asana-Praxis lediglich als Vorbereitung für die nachfolgenden Übungen, die vorwiegend im Sitzen ausgeführt wurden, wie Pranayama, Pratayahara, Dharana, Dhyana und Samadhi, mit denen wir uns im nächsten Newsletter beschäftigen werden.

Hat unser körperorientiertes Yoga womöglich gar keinen Wert? Wir müssen keinesfalls auf Krieger, Krähe und Co. verzichten, denn es liegt in unserer Hand, wie wir unsere Praxis auf der Matte gestalten. Bringen wir bewusste Atmung ins Spiel, dann können die achtsam ausgeführten Asanas ein wichtiges Verbindungsglied von Körper und Geist sein und wir gehen über den körperlichen Nutzen reiner Gymnastikübungen hinaus.

Um die dritte Stufe also im Sinne Patañjalis zu meistern, müssen wir sehr bedacht vorgehen. YOGAdelight steht für ein ganzheitliches Yogaangebot, das neben Asanas auch Aspekte wie Pranayama und Meditation berücksichtigt. Bei unseren Retreats arbeiten wir ausschließlich mit sehr erfahrenen Lehrern. Die unterschiedlichen Themenschwerpunkte bieten erfahrenen Yogis ebenso wie Einsteigern ein breites Übungsspektrum. Die einen vertiefen und entwickeln sich weiter, die anderen überwinden mögliche Hemmschwellen und lassen sich erstmals von den vielseitigen Möglichkeiten, die Yoga bietet, inspirieren.

Ich wünsche Ihnen wunderschöne Osterfeiertage! Nehmen Sie sich Zeit – für Ihre Lieben, für sich selbst und für Ihre liebsten Asanas! Und schenken Sie dabei nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Geist die Achtsamkeit, die er verdient hat.

Herzlichst,

Ihre Claudia Müller-Ostenried & das YOGAdelight-Team

Diesen Beitrag teilen

Kommentar schreiben

Kategorien

Monatsarchive

Finde Dein Retreat

Instagram

31       0

B+O Parkhotel in Bavaria is showing off for us this week...

55       5

Retreat with @yogaruparodstryker  and @elenabrower this week started off beautifully today...

42       1

Namaste