Newsletter mai20

Liebe Yogis, Freunde, Interessenten und Kooperationspartner!

Gefühlt hat sich die Welt seit dem letzten Newsletter so oft gedreht, verändert und neu ausgerichtet, wie sonst wohl nur innerhalb eines Jahrzehnts. Alles ist in Bewegung. Nichts ist mehr wie es war. Angst und Hoffnung, Sorgen und Ungeduld, Wut und Hilflosigkeit – alle nur erdenklichen Gefühle und Meinungen drängen an die Oberfläche und prallen an vielen Stellen aufeinander. 

Tagtäglich werden wir mit ganz persönlichen, aber auch globalen Herausforderungen konfrontiert. Diese Zeit massiver Veränderungen kann einerseits zerstörerisch, andererseits aber auch durchaus mutmachend auf uns wirken. Ja, es ist möglich, beides im ständigen Wechsel oder sogar gleichzeitig zu empfinden. 

Wonach sehnen wir uns wirklich? 

Die kollektive Ungewissheit, die wir gerade erleben, macht uns ängstlich und unsicher. Nie war es daher wohl wichtiger, fest in der eigenen Mitte verankert zu sein und auf das eigene Bauchgefühl zu vertrauen. Wenn wir Sicherheit und Normalität vermissen, müssen wir uns aufrichtig fragen: Gab es zuvor diese Sicherheit und Normalität überhaupt? Und welche Sehnsucht steckt wirklich dahinter? 

Es gibt aus meiner Sicht nur eine Möglichkeit: Jene Realität anzunehmen, die nun einmal gerade ist und mit den aktuellen Turbulenzen mitzuschwingen. Wie ein Baum, dessen Wurzeln fest im Boden verankert sind und dessen Äste dennoch flexibel genug sind, um stürmische Zeiten unbeschadet zu überstehen. 

Keine Frage, wir alle vermissen wohl gerade Leichtigkeit, Unbeschwertheit und eine gewisse Lebensfreude. Wir vermissen die Umarmungen, die kleinen Gesten, ein herzliches Lachen, das nicht hinter einer Maske versteckt bleibt. Es lässt sich nicht leugnen: Wir Menschen sind soziale Wesen und selbst die tollsten Online-Angebote können kein dauerhafter Ersatz für persönliche Kontakte sein.

Im Einklang mit uns selbst

Während mancherorts langsam der Alltag und bewährte Routinen zurückkehren, gibt es weiterhin Länder und Regionen, die von einer „neuen Normalität“ noch weit entfernt sind. Noch können wir nicht sagen, wann wir wieder unbeschwert Yoga praktizieren oder gemeinsam meditieren können. Die aktuelle Situation stellt uns weiterhin auf eine harte Probe. Trotz aller Herausforderungen ist es gerade jetzt wichtig, Geduld zu bewahren und bei sich zu bleiben. 

Ich muss Ihnen kaum erzählen, wie sehr ich mich freue, die Planungen für die kommenden Yoga Retreats fortzusetzen. Wie sehr ich die Zeit herbeisehne, in der „social distancing“ der Vergangenheit angehört und wir wieder völlig unbeschwert an wundervollen Kraftplätzen zusammenkommen können. Bis es soweit ist, können wir all das üben und praktizieren, was wir in unserer „alten Normalität“ bereits gelernt und verinnerlicht haben: Achtsamkeit, Gelassenheit und mit uns selbst und unserer Umwelt im Einklang zu sein. 

Auch aus der aktuellen Situation, die wir eigentlich gar nicht haben wollen, lässt sich etwas lernen. Nämlich, dass unsere Zeit kostbar bleibt und es an uns liegt, wie sorgsam und sinnvoll wir damit umgehen. Wir können lernen, dass wir unsere Online-Zeit nicht unbedingt dafür nützen, um achtlos durch die sozialen Kanäle zu scrollen. Wir können unsere Screen-Time bewusst limitieren und ganz gezielt nur jene Angebote auswählen, die unserer Wissenserweiterung, unserem Wohlbefinden oder unserer Selbstentwicklung diene

Ich lege Ihnen beispielsweise unsere Online-Veranstaltungen zu verschiedenen Holistic Healthcare-Themen ans Herz. Vielleicht haben Sie auch Lust, mehr über das Wissen und die Anwendung ätherischer Öle zu erfahren. Stöbern Sie auch gerne in unseren kommenden Retreat-Angeboten, auf die Sie sich schon bald wieder freuen können. Für unsere Holistic Health-Tipps, die gerade in unsicheren Zeiten sehr nützlich und wertvoll sein können, schauen Sie am besten auf dem YOGAdelight-Blog vorbei. 

Willkommen in der neuen Welt – live & via Zoom

Eine Neuigkeit habe ich mir für das Ende dieses Newsletters aufgehoben: Unter Einhaltung von Hygienebestimmungen und Mindestabständen ist es uns wieder erlaubt, Live-Veranstaltungen abzuhalten. Wir starten am 6. Und 7. Juni mit dem Yin-Ausbildungsmodul 2 mit Stefanie Arend, das live und parallel via Zoom stattfinden wird. Die Plätze vor Ort sind ausgebucht, doch es besteht zusätzlich die Möglichkeit, online bei dem Modul dabei zu sein. Alle Informationen finden Sie auf unserer Website.

Im Juni folgen die ersten Yoga- und Selfcare Workshops in München und Bad Feilnbach und im Juli die Fortbildung mit Ron Steiner (Rücken/Schulter/Hand) in Grünwald bei München. Diverse Sommer-Retreats stehen dann im August auf dem Programm. 

Während wir uns noch etwas in Geduld und Gelassenheit üben, können wir uns schon auf alles Neue freuen, das vor uns liegt. Vertrauen Sie mit mir auf eine unbeschwerte Zukunft, die auf Herzlichkeit und Mitmenschlichkeit baut. 

Herzlichst, 

Ihre Claudia Müller-Ostenried & das YOGAdelight-Team

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Speicherung des Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an .(JavaScript must be enabled to view this email address) widerrufen.

Kategorien

Monatsarchive

Finde Dein Event

Instagram