Lavi-perchik-oqfmpi6eke4-unsplash
Zrng-n-nawroz-cmbx4r3peqe-unsplash
Marta-matyszczyk-tf4suj74sb0-unsplash

YOGADELIGHT HOLISTIC HEALTH TIPP

YOGAdelight Holistic Health Tipp14

VON SAGENUMWOBENEN PFLANZEN

Einer griechischen Sage nach hat der Held Achilles von der wundheilenden Wirkung der Schafgarbe gewusst und mit ihrer Hilfe verwundete Soldaten erfolgreich behandelt. Die Germanen wussten ebenfalls um diese Eigenschaft und heilten ihre verletzten Kämpfer mit Hilfe der Schafgarbe. Dies brachte der Pflanze auch den Namen „Soldatenkraut“ bei. Ihren wissenschaftlichen Namen Achillea millefolium hat sie einerseits dem griechischen Helden zu vedanken, andererseits der Form ihrer Blätter („tausendblättrig“). Der deutsche Name Schafgarbe geht auf die Vorliebe von Schafen zurück, die dabei beobachtet wurden, wie sie das Kraut bei Krankheit gezielt fressen sowie auf das althochdeutsche Wort Garwe, was soviel wie „Gesundmacher“ bedeutet. Neben ihrer wundheilenden und blutstillenden Wirkung wird die Schafgarbe traditionell auch bei Verdauungsbeschwerden und in der Frauenheilkunde eingesetzt. Neuesten Erkenntnissen zufolge hat die Pflanze reinigende, heilende und lindernde Eigenschaften und ist daher Bestandteil von Heilkräuterteemischungen oder medizinischen Präparaten. 

Die Kräfte dieser traditionellen Heilpflanze nutzt Doterra, indem deren ätherisches Öl mit dem von Granatapfelkernen kombiniert wird. Auch um diese Frucht ranken sich viele Mythen: So soll der Granatapfel zu den Leibspeisen der griechischen Götter gehört haben und galt als Frucht der Liebenden. Im Christentum steht die rote Frucht als Symbol für Reinheit und Jungfräulichkeit. Der Granatapfel ist zudem seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Heilkunde sehr beliebt, seine Kerne werden hier aufgrund ihrer durchblutungsfördernden und reizmildernden Eigenschaften eingesetzt. Die Schale widerum wird für die Behandlung von Verdauungsproblemen genutzt und zum Beispiel verwendet um  Nasenbluten zu stoppen. 

Doterras Kombination der ätherischen Öle dieser beiden mythischen und kraftvollen Pflanzen ergibt ein dickflüssiges, blaues Öl mit dem Namen Yarrow/Pom, welches eine Vielzahl an förderlichen Eigenschaften in sich vereint. Die blaue Farbe rührt von einer chemischen Reaktion während der Destillation der Schafgarbe her, bei der Chamazulen entsteht. Die potente Mischung kann äußerlich angewandt das Hautbild verbessern, eingenommen kann sie das Nervensystem beruhigen und durch ihre antioxidativen Eigenschaften das Immunsystem stärken. Im Diffusor sorgt Yarrow/Pom für Ausgeglichenheit und macht auch an grauen Tagen gute Laune.

Anwendungsbereiche Yarrow/Pom:

  • Hautpflege
  • Bei Stress und Abgeschlagenheit

Anwendungstipps Yarrow/Pom:

  • Für einen strahlenden Teint 2-3 Tropfen in die tägliche Hautpflge integrieren
  • Nach einem stressigen Tag 2-3 Tropfen in den Diffusor geben und sich eine Massage mit Yarrow/Pom, vermischt mit Trägeröl, gönnen

Hast Du Interesse mehr über die faszinierende Wirkung der ätherischen Öle zu erfahren?

Dann schreib uns gerne an: healthcare@yogadelight.de, wir beraten Dich individuell und persönlich.

 

Dieser Beitrag ist von Franziska Fiedel: IG canela_holistic_health

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Speicherung des Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an .(JavaScript must be enabled to view this email address) widerrufen.

Kategorien

Monatsarchive

Finde Dein Event

Instagram